News

News

Stoff indisches Muster

Der Begriff “Ajrak” kann von “Azrak” abgeleitet werden, was auf Arabisch blau bedeutet, da Blau zufällig die Hauptfarben im Ajrak-Druck ist. Der Druck erfolgt mit natürlichen Farbstoffen, mit geschnitzten Holzblöcken für Muster. Bagru, in Rajasthan, gilt immer noch als ein Dorf – und es ist, in der alten Art und Weise seine Gesellschaft ist nach ererbten Rollen und Bräuchen strukturiert. Aber wie viele dieser indischen Dörfer wurde es von der eindringenden Urbanisierung verschluckt. Die 30.000-Einwohner-Stadt liegt an der Autobahn nach Jaipur und ist dicht mit zwei- und dreistöckigen Betonbauten, die jeden Sinn für die Landschaft verschließen. Kühe und Schweine essen den Müll, der die Straße als Teenager in Jeans reißt auf Rollern. Aber in Heimwerkstätten, die überall verstreut sind, finden Sie immer noch Chippas, eine Kaste von Druckern, die Tag für Tag weitermachen, um Längen von Baumwollgewebe mit Farbe mit handgeschnitzten Holzblöcken zu stempeln. Sie wurden von ihren Eltern in diesem Handwerk unterrichtet, die wiederum von ihren Gelehrten unterrichtet wurden – jede Generation arbeitete fast genau wie die Generation zuvor, die mindestens 300 Jahre zurückliegt. Patola ist ein doppelter Ikat-Gewebe, meist aus Seide. Patola bedeutet “Königin der Seiden” sind mit großer Klarheit und Präzision gewebt. Teuer aufgrund ihrer Arbeitsintensität, kann jede Patola sari von sechs Monaten bis zu einem Jahr dauern.

Dieser Druck stammt aus dem indischen Bundesstaat Andhra Pradesh und wird traditionell auf Stoff mit organischen und pflanzlichen Farbstoffen gedruckt. Ein weiterer Handblock-Druck in natürlichen Farben von Rot und Rücken in Bagh Stadt im indischen Bundesstaat Madhya Pradesh praktiziert. Es wird in der Regel auf einem weißen Hintergrund gemacht. Rote Farbe wird aus Alum und schwarze Farbe aus verrosteter Eisen (Eisenoxid) hergestellt. Der Farbstoff wird mit einem pflanzlichen Kaugummi zu einer Paste gemischt, die bei diesem Druck verwendet wird. Batik ist eine Wachswiderstands-Färbetechnik. Mit dieser Technik können auf dem Stoff schön aufwendige sowie schattierte Designs gedruckt werden. In den letzten 17 Jahren war John Robshaw dafür verantwortlich, Rajasthani handbedruckte Stoffe in amerikanische Häuser zu bringen. Robshaw wurde zum ersten Mal zum Blockdruck hingezogen, den er in China und Indien studierte, weil er liebte, wie überraschend die Variabilität war, als die erste Zeichnung in ein fertiges Produkt umgewandelt wurde. In Bagru zum Beispiel geht ein handgefertigtes Textil durch Weber, Behälterfärber, mörderische Brauer, Schlammwiderstandsdrucker, Blockdrucker und Waschmaschinen.